Inhalt
RAW SMELL

It´s all about scent, Baby!

08. Oktober 2021, Maxfive

Zitrus für spritzige Summervibes, Rosen für die rosa Brille oder Schokolade für die sanfte Stimmung. Die Macht des Unsichtbaren oder auch das dufte Geheimnis der Düfte, denn: It´s all about scent, Baby! Erschaffen Sie dufte Erinnerungen und steigern Sie so ganz nebenbei Ihren Umsatz.

Thema:

Corporate Scent
duft
Subtil
Umsatzsteigerung
Wohlfühlen

Immer der Nase nach?

Liebe geht durch den Magen. Und Emotion geht durch die Nase. Gepaart mit Erfahrungen, Gefühlen, Assoziationen. Die beiden Nobelpreisträger für Medizin und Physiologie L. Buck und R. Axel haben erforscht, dass der olfaktorische Sinn der stärkste Auslöser von Emotionen ist und man sich hundertfach stärker an bestimmte Duftnoten erinnert als an andere Sinneseindrücke. Man erschnuppert also einen Duft und fühlt sich augenblicklich in genau diesen einen Moment zurückversetzt. Damals das Parfum der ersten große Liebe. Oder das endlose Lavendelfeld des letzten Frankreich-Urlaubs. Oder aber der Duft von Omas Apfelstrudel, der den Magen heute noch wohlig knurren lässt. Ein Phänomen, das in der Wissenschaft als Proustian Effect betitelt wird. So oder so: Düfte bewirken etwas.  Düfte lösen Emotionen und Assoziationen aus. Und gezielt eingesetzt, können sich Retail und Co. die Macht des Unsichtbaren zunutze machen.

Von der Kirche zum Duftmarketing.

Duftmarketing. Klingt ein wenig übertrieben und sehr modern. Klingt nach einem Luxus, den ein dufter Denker eines Abends erschnuppert hat. Als Marketinggag! Aber falsch: Nicht erst das 21. Jahrhundert bringt Schokolade, Zimt und Co. in Form eines Diffusers unter die Leute. Duft wird seit jeher verwendet, um Emotionen auszulösen und Assoziationen herzustellen.

Best Practice: Die Kirche verwendet seit über 2.000 Jahren Weihrauch, um ihre Besucher in eine andächtige Stimmung zu versetzen. Und wenn man heute Weihrauch erschnuppert? Sofort findet eine kleine emotionale Reise statt. Der Weihnachts-Gottesdienst als Kind, die Taufe des Neffen, die Hochzeit der besten Freundin. So Gott will.

… aber wie?

Wissenschaftler rund um den Globus sind sich einig: Düfte stellen etwas mit uns an. Ein Blick aus naturwissenschaftlicher Sicht macht die Wirkung schnell klar: Wenn wir einen Duft riechen, wird der Hippocampus angesprochen und der agiert als Speichermedium für unsere Erinnerungen. Zusätzlich wird das limbische System besonders aktiv: Das ist der Teil des Gehirns, der für Emotionen und den Intellekt verantwortlich ist. Kurzum: Einer der wichtigsten Teile des menschlichen Verstandes und natürlich nicht ganz unbeteiligt bei Kaufentscheidungen.

Diese Kombination macht Düfte zu unschlagbaren Erinnerungsspeichern.

Und genau an diesem Punkt hakt sich das gezielte Duftmarketing ein, verführt das Gehirn, beflügelt die Emotionen und bestimmt, wo und wann man sich wohlfühlt. Und letzteres ist genau der Aspekt, der einen klaren Wettbewerbsvorteil für den Retail liefert. Egal, ob die Kunden mit Keksteig-Duft und Zimt-Aroma für Christmas-Shopping getriggert werden oder ob der süßliche Scent nach Rosen die Kauflust der Verliebten am Valentinstag antreibt. Eine Metastudie der Universität in Klagenfurt zeigt: Die richtige Beduftung der Verkaufsfläche kann die Ausgaben der Kunden um bis zu 23% steigern! Für diese Erkenntnisse wurden 64 Studien mit insgesamt 15.000 Probanden zusammengeführt und analysiert.

And there is more: Eine optimale Duftkomposition führt zu einigen tollen Effekten.

 

  • Der Kunde ist zufriedener mit dem Service und den Produkten, fühlt sich insgesamt wohler und hält sich dementsprechend auch länger auf der Verkaufsfläche auf, erklärt das Journal of Environmental Psychology.

 

  • Auch die Mitarbeiter sind nachweislich zufriedener. Und zufriedene Verkäufer sorgen bekanntlich auch für zufriedene Kunden.

 

  • Und natürlich wirkt auch die Erinnerungsfunktion des unsichtbaren Verkaufshelfers: Der Kunde erinnert sich länger und intensiver an den Shop.

 

  • Auch das Markenbewusstsein wird geschärft, die Marke entsprechend profiliert und ein Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz wird deutlich.

 

Und das alles nur durch einen sanften Duft, der zwischen Gurke und Pasta durch die Gänge wabert und fiesen Gerüchen den Garaus macht.

How to do it.

Important: Es muss einfach passen. Zur Saison, zum Shop, zur Zielgruppe, zu den Produkten. Aber auch zur Musik und dem Design. Denn nur so kann sichergestellt werden, dass keine Reizüberflutung stattfindet und dass die positiven Aspekte den Umsatz in die Höhe treiben und nicht etwa Kunden abschrecken. Und genau deswegen gibt es Spezialisten, die eine umfassende Beratung vor Ort anbieten. Das richtige Gerät, die richtige Platzierung, die richtige Intensität.

Und der richtige Duft: Denn je nach Duft, kann man unterschiedliche Wirkungen erzielen. Cookie, Kakao und Schokolade sorgen für glückliche Kunden und ein heimeliges Gefühl, während Zitrusdüfte für die Extra-Portion Motivation beim Shoppen und für ein Gefühl der Reinheit und Hygiene sorgen. Für entspannte und entschleunigte Kunden eignet sich Rose, Vanille oder Lavendel besonders gut. Und jeder, der sich nun mal nicht einfach mit einem Duft zufriedengeben will: Corporate Scent! Die neue Trend-Duftwelle, die Ihr Unternehmen in eine Duftkartusche verwandelt.

 

It´s all about scent, Baby!

Ähnliche Artikel
Fresh Baguettes in the bakery section of Billa Corso

Guter Riecher

So funktioniert Duftmarketing.

Maxfive

RAW SMELL

Die Macht des Unsichtbaren

Wie uns Gerüche in den Bann ziehen

Maxfive

RAW SMELL

"Gebt den Menschen eine olfaktorische Heimat!"

Einer der bekanntesten und besten Parfümeure der Welt, Geza Schön, über die Bedeutung von Gerüchen.

Maxfive

RAW SMELL